Reisebericht: Kreuzfahrt mit der MS Astoria

Reisebericht MS AstoriaAls ich die Geschenke auf unserer Silberhochzeit geöffnet habe, da war die Einladung zur Kreuzfahrt von Venedig nach Nizza eine Riesenüberraschung und mein Mann hat sich auch total gefreut. So haben wir uns vorher gut informiert über die Garderobe, die man bei einer solchen Schifffahrt braucht und über die vielen schönen Ausflüge, die man machen kann. Da unsere Freunde meinten, dass ein Hochzeitspaar immer Venedig besuchen sollte, da haben sie uns für vier Tage noch ein schönes Luxushotel gebucht und wir sind dann vier Tage vor dem Ablegen der MS Astoria in Venedig angekommen.

Hand in Hand auf dem Markusplatz in Venedig und mit der Gondel durch die Kanäle dieser Stadt schippern. Wir hatten zum Glück gutes Wetter und was kann es schöneres geben. Ein schönes Kulturprogramm mit Museen und Kirchen, aber auch die beliebte italienische Küche und eine Stadt mit vielen Palästen und Bauwerken aus einer sehr bewegten Vergangenheit. In einem Luxuspalast übernachten, in dem vielleicht schon George Sand geschlafen hat. Das war so toll, dass man sich in die gute alte Zeit versetzt fühlt und mein Mann war ganz begeistert von den vielen tollen Motiven fürs Fotoalbum, dass wir nach jedem Urlaub machen. Natürlich habe ich mir einige von diesen schönen Kristallglas Figuren gekauft, die ja hier eine lange Tradition haben. Mein Mann meinte, wir sollten hier mal den tollen Karneval erleben. Doch dann hieß es Abschied nehmen und die geplante Kreuzfahrt nach Nizza antreten.

Einchecken auf der MS Astoria

Am Hafen war ich ganz begeistert, denn ich kannte diese Kreuzfahrtschiffe ja nur aus dem Fernseher und da sind immer so groß, als ob man ein amerikanisches Hochhaus auf einem Schiff versteckt hätte. Doch dieses Schiff ist schön übersichtlich und so groß, dass man alles gut erreichen kann. Das Bordpersonal begrüßte uns sehr herzlich und erklärte uns auch gleich so unsere Außenkabine auf dem Atlantic Deck sei. Das war eine angenehme Überraschung, denn hier hat man viel Platz und hat einen wunderbaren Blick übers Meer. Komfortable Gemütlichkeit, die mein Mann sofort lobte und nach dem Auspacken der Koffer, sind wir direkt auf Entdeckungstour gegangen. Sieben Decks, aber alles ist gut zu erreichen und vor allem ist hier alles auf Erholung ausgerichtet und nicht eine Partymeile auf einem Schiff.
Auf unserem Rundgang haben wir ein gut ausgerüstetes Fitnesscenter entdeckt und auch das Bordrestaurant wirkte sehr gepflegt und gemütlich. Im Schönheitssalon habe ich mich gleich für eine Schönheitsbehandlung angemeldet und mein Mann für eine Massage. Auch die Sauna wollten wir gerne nutzen und mein Mann wollte auch das Solarium besuchen. Als wir abends das erste Mal auf dem Schiff gegessen haben, hatten wir gleich nette Menschen an unserem Tisch. Ein netter Zahnarzt aus Berlin mit Gattin und die nette Bankangestellte aus Augsburg. Am Nachbartisch war eine fröhliche Familie aus Wuppertal, die diese Reise dazu nutzen wollten, von Nizza nach Monaco zu fahren, um sich den Fürstenstaat einmal anzusehen.

Essen und Unterhaltung auf Board der MS Astoria

Familie Weinert war nicht das erste Mal auf diesem Traumschiff und erzählte begeistert von der Verpflegung an Bord der MS Astoria. Vom Frühstück über die Vormittagsbouillon bis zum Mittagessen, vom Nachmittagstee übers Abendessen bis zum Mitternachtsimbiss wird hier der Gaumengenuss groß geschrieben. Und Herr Weinert war froh über die gute Küche, denn er ist Diabetiker und muss sich hier keine Sorgen um die richtige Ernährung machen. Später erzählten sie uns auch noch, dass ihr Jüngster immer ganz begeistert davon sei, dass es hier auf dem Schiff sogar ein schönes Spielzimmer gäbe.


Den Abend beschlossen wir mit den Weinerts auf dem Deck und wir sahen uns den tollen Sternenhimmel an, während das Schiff auf große Fahrt ging. Ein wenig später saßen wir dann alle noch zusammen und machten Gesellschaftsspiele, wobei die Männer sich im Schach und Dame übten und wir Frauen mit den Kinder so einige lustige Runden Monopoly spielten, wobei der Jüngste der Weinerts besonders stolz darauf war, dass er so lange aufbleiben durfte. Der nächste Tag begann mit einem netten Einkaufsbummel durch Boutiquen des Schiffs und Frau Weinert fand eine schöne Bluse und mir gefiel ein schickes Kleid, in den Sachen sind wir dann abends mit unseren Männern in die Bar gegangen und haben einen netten Abend verbracht.

Tagsüber sich den Seewind auf einer bequemen Liege um die Nase wehen lassen oder einfach mal an der Reling stehen, so eine Kreuzfahrt kann wirklich erholsam sein. Für die Kinder ein tolles Erlebnis war die Übung für den Notfall, mit der Schwimmweste antreten zum Appell und sich informieren lassen, was man im Notfall machen muss. Ein Erlebnis der besonderen Art ist es aber, wenn man das erste Mal in seinem Leben Bingo spielt und dabei sieht wie begeistert die Menschen nach Zahlen auf Zetteln suchen können. So sind die Tage sehr unterhaltsam und auch Menschen, die vielleicht nicht so gerne abends ausgehen, werden hier gerne in der Gemeinschaft an Veranstaltungen teilnehmen.

Überfahrt von Griechenland nach Nizza

kreuzfahrt reiseberichtSo haben wir uns auf schöne Tage gefreut und gleich ging es Richtung Griechenland. Wir haben die Ausflüge nach Heraklion und Rhodos genutzt und mit den Weinerts im Schlepptau waren wir auf den Spuren der alten Griechen und haben viele Überreste einer alten Kultur entdeckt. Aber natürlich durfte auch ein leckeres Glas Ouzo und die gute griechische Küche in einem kleinen, gemütlichen Restaurant nicht fehlen. Auf einem schönen Markt habe ich für meine Freundin einen tollen Krug gekauft und hatte gleich schon das erste Souvenir in der Tasche. Am Abend spielte eine tolle Band auf der MS Astoria und mein Mann musste mal wieder seine Tanzschritte aufbessern.

So ging es weiter in die Türkei nach Alanya und diesmal hatte sich das Zahnarzt-Ehepaar aus Berlin sich uns angeschlossen und wir haben uns zu viert die Stadt angeschaut. Aber auch Zypern am nächsten Tag haben wir nicht verpasst und mein Mann hat seine Digitalkamera gar nicht mehr aus der Hand gelassen. Ich glaube ich werde die Spieleabende mit den Weinerts echt vermissen, wenn wir wieder zuhause sind. Aber hier an Bord machen die gemeinschaftlichen Abendvergnügungen einfach enorm viel Spaß. Auf den nächsten Ausflug haben wir uns aber am meisten gefreut, denn es ging nach Alexandria in Ägypten. Hier herrschte lautes, reges Treiben und man kann sich auf die Spuren der schönen Königin Kleopatra begeben und viele interessante Sehenswürdigkeiten betrachten. Aber auch Valletta auf Malta kann eine schöne Zeit bieten und hier habe ich viele schöne Souvenirs für meine Freunde gefunden auf einem tollen Markt. Weiter ging der Weg nach Italien und hier nach Civitaveccia in der Nähe von Rom, bis man schließlich am Ende das Reiseziel Nizza in Frankreich erreicht. Beim Abschied von Bord waren wir schon traurig und wir haben uns mit Familie Weinert wieder auf der MS Astoria verabredet, aber diesmal soll die Kreuzfahrt in den Norden Europas gehen.

Dies ist die richtige Kreuzfahrt für Menschen die das Altertum lieben und die die Überreste alter Kulturen sehen wollen. Man sollte diese Kreuzfahrt im Sommer machen, dann hat man die ganze Blüten- und Blumenpracht des Mittelmeers vor sich. Wundervolle Momente wenn man an der Reling steht und die Sonne geht unter. Ein Erlebnis der besonderen Art, dass man immer wieder buchen wird.

© Andy Dean – Fotolia.com, © Vibe Images -Fotolia.com

Das könnte Dich auch interessieren...